StartseiteKalenderFAQMitgliederAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Ratohnhaké:ton oder Connor Kenway

Nach unten 
AutorNachricht
Ratohnhaké:ton



Anzahl der Beiträge : 1604
Anmeldedatum : 01.04.13

BeitragThema: Ratohnhaké:ton oder Connor Kenway   Mo Apr 01, 2013 2:48 pm

Steckbrief von Connor Kenway

Name: Ratohnhaké:ton oder Connor Kenway
Rufname: Connor, Tuari (Kleiner Adler)
Geburtsdatum: 16.06.1755
Sternzeichen: Zwilling bzw. Hirsch
Haarfarbe: Schwarz
Augenfarbe: Braun
Größe: 1,92m
Allgemeines Aussehen:  Connor ist breitschultrig gebaut und relativ hochgewachsen. Er trägt seine schwarzen Haare als Undercut. Seine Kleidung zeigt sowohl klassische Assassinenmerkmale, (Die weiße Kapuze, der Mantel) als auch eindeutige Zeichen seiner Herkunft. (Tomahawk, Bogen)
Besondere Kennzeichen: Eine Narbe ziert seine linke Wange. Er scheint immer einen nachdenklich, manchmal auch traurigen, Blick zu haben. In seinen Zopf sind Symbole der Mohawk als kleine Anhänger eingearbeitet. Connor trägt eine modifizierte versteckte Klinge, die ebenfalls als Dolch dienen kann. Um den Hals hängt die Halskette seiner Mutter, daran hängen drei Reißzähne.

Ausbildung: In seiner Jugend lernte er bereits mit Pfeil und Bogen umzugehen, hauptsächlich zum Jagen. Den Umgang mit Assassinenwaffen brachte ihm Achilles Davenport bei. Er kann lesen, schreiben und spricht perfektes Englisch, sowie die Sprache der Mohawk.
Herkunft: Kanatahséton
Beruf: Assassine
Wohnstätte: Davenportsiedlung
Familie:
Mutter: Kaniehtí:io (Ziio)
Vater: Haytham Kenway

Charakter: Connor ist ein sehr hilfsbereiter Mensch, welcher stets zu seinen Freunden und anderen Ordensmitgliedern steht. Er kümmert sich um die, die ihm etwas bedeuten und straft andere, die ihnen etwas antun wollen. Ungerechtigkeit ist ihm ein gewaltiger Dorn im Auge. Er kann sie nicht ertragen und kämpft stets für Gleichheit.
Connor kann auch ziemlich hitzköpfig und temperamentvoll sein. Die schwersten Lektionen, die Achilles ihm beibrachte, waren Geduld und Zurückhaltung. Er ist sehr von seinen Emotionen gesteuert, außerhalb seiner Arbeit. Diese verrichtet er mit großer Zielstrebigkeit und Konzentration.
Er meidet, soweit es möglich ist, jeden Körperkontakt. Connor gibt Fremden nicht die Hand und lässt sich nur sehr ungern von Freunden und Ordensmitgliedern umarmen.
Durch seine Wurzeln fühlt er sich oft zerrissen und weiß manchmal nicht, wohin er gehört.
Stärken: Connor ist ehrgeizig und zielstrebig. Den Umgang mit seinen Waffen beherrscht er fast perfekt und seine Kletterkünste erlauben ihm, selbst über die Bäume zu seinem Ziel zu kommen.
Schwächen: Teilweise unkontrollierte Gefühlsausbrüche trüben oftmals sein Urteilsvermögen. Er ist sehr anfällig für Provokationen und recht schnell gereizt. Connor handelt des öfteren unbedacht und findet sich deshalb regelmäßig in Schwierigkeiten wieder. Er reagiert sehr schnell ungehalten, auch Menschen gebenüber, denen er eigentlich Respekt zollen sollte.

Vorgeschichte: Connor wurde als Ratohnhaké:ton in dem kleinen Mohawkdorf Kanatahséton geboren und wuchs dort, trotz seiner väterlichen Seite, geliebt und behütet auf. Bis zu einem Tag im Jahr 1760. Charles Lee, ein Templer, und seine Männer brannten sein Heimatdorf komplett nieder und Connor musste mit ansehen wie seine Mutter in den Flammen umkam, so  schwor er blutige Rache.
Doch gegen die Absicht seines nun Erzfeindes, rappelte sich das Dorf wieder auf. Doch die Bedrohung war noch nicht gebannt. Eine Vision von Juno, Angehörige der ersten Zivilisation, wies ihn auf die Assassinen und auf Achilles Davenport hin. Gleich darauf machte der erst 14 jährige Ratohnhaké:ton sich auf den Weg zu dem älteren Mann, welcher ihn, dank seiner Hartnäckigkeit, ausbildete und zu einem seines Ordens machte.
In Boston traf Connor, diesen Namen gab ihm Achilles der Tarnung wegen, das erste Mal auf seinen Vater Haytham, dieser nahm jedoch keine Notiz von seinem unbekannten Sohn.
Bis ins Jahr 1781 verfolgte der Assassine seinen Vater und dessen Gehilfen Charles Lee, tötete endlose ihrer Gefolgsleute und verhinderte immer neue Gräueltaten. Dann sollte er seine Rache bekommen und lieferte sich in Boston einen erbitterten Kampf mit Haytham. Unter dem Beschuss von Kanonen der Marine machte der ältere Kenway letztendlich den letzten Fehler und wurde ein Opfer von Connor’s Klingen. Aber Lee, der Mann der seine Mutter auf dem Gewissen hatte, war fort.
Ein weiteres Jahr der Suche war nötig, bis er ihn zu fassen bekam. Charles nahm seinen Tod stumm hin und Connor akzeptierte das. Er ließ ihn leblos in einer Gaststätte liegen und ging.
Doch entgegen seinen eigenen Erwartungen, hatte er seinen Seelenfrieden nicht gefunden. Der Templerorden war nun zerstreut und ohne Kontrolle. Es würde nicht lange dauern, bis sich ihre Machenschaften wieder ausbreiteten. Nach Achilles’ Tod waren die Assassinen in Amerika ebenfalls führungslos. Eine Zeit des Chaos’ bahnte sich an. Für beide Orden. Und Connor stand mittendrin.
Religion:- - - -
Orden/Bruderschaft: Assassinen

Spieler: Nici
Wer ist auf eurem Avatar zu sehen?
Zweitcharakter?
Darf mein Steckbrief, Set (Avatar & Signatur) nach Verlassen des Boards weitergegeben werden?
Regeln gelesen? Ja


Charakterverbindungen Ratohnhaké:ton

Mutter: Kaniehtí:io (verstorben)
Vater: Haytham Kenway
Geschwister: - - -

Bekannte:
Freunde:Nayeli, Nooka
Beste Freunde:Rheean

Leichte Feindschaft:
Schwere Feindschaft:
Todfeind:Charles Lee (ermordert)

Verliebt/Heimlich verliebt:
Beziehung:
Ex-Beziehung:

Ehemann/Ehefrau:
Verlobter/Verlobte:

Gesehen:
Gehört:
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Ratohnhaké:ton oder Connor Kenway
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Sie will zurück zum Ex oder auch nicht?!
» Herz oder Verstand, worauf sollte man hören ?
» warmhalten, interesse oder was geht hier ab?!?
» SMS schreiben ja oder nein???
» Sprachlos oder nicht. Ihr kennt mich trotzdem

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Das Volk :: Einwohner :: Der amerikanische Bürgerkrieg :: Unsere Charaktere-
Gehe zu: